Veröffentlicht am 07.10.2019
Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d stehen vor dem Stall auf dem Hof Heil

Landwirtschaft erleben auf dem Hof Heil

24. September 2019
Schülerinnen und Schüler der Oberschule Artland besuchen den Lernstandort Hof Heil in Holdorf/Fladderlohausen

Ein Thema im Fach Erdkunde ist „Leben und Wirtschaften in Niedersachsen“ und dazu gehört auch die Landwirtschaft. Aber immer nur graue Theorie macht ja auch keinen Spaß und so folgt die Praxis auf einem Bauernhof zum Anfassen und Mitmachen. Unter der Leitung der Studienreferendarin Romy Mela und der Praktikantin Lana Meyer besuchten elf Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d den Lernstandort Hof Heil.






Vorbereitung des aufregenden Tages


Bevor es jedoch losging, wurde die 6d von einem Mitarbeiter der Universität Vechta auf den Exkursionstag vorbereitet. Die Schülerinnen und Schüler rätselten fleißig zum Thema Landwirtschaft, erfuhren, was in Milchprodukten alles drin ist und wie die Werbung unser Konsumverhalten prägt. Am Ende schüttelten sich die Schülerinnen und Schüler ihre eigene Butter und vernaschten sie mit einem leckeren Brot.

Hof Heil

Am 24.9.2019 war es dann soweit und die 6d besuchte, bewaffnet mit Gummistiefel und jeder Menge guter Laune und Vorfreude, den Lernstandort Hof Heil in Holdorf / Fladderlohausen. Dort bewirtschaften Mechthild und Ulrich Heil 70 ha landwirtschaftliche Nutzfläche. Angebaut werden auf 50 ha Ackerland vor allem Mais und Gerste. 20 ha sind Grünland. Auf dem Hof werden 50 Milchkühe und deren weibliche Nachzucht gehalten, insgesamt etwa 100 Rinder. Was die Kinder wohl am meisten verblüffte, war die Tatsache, dass Frau Heil alle ihre Kühe beim Namen kannte.

Aber was macht man eigentlich auf so einem Bauernhof? Melken, Füttern, Tiere pflegen, kuscheln und das Futter zusammenstellen, waren nur einige Punkte des Hofrundgangs und der Hofrallye.

Die Klasse 6d bedankt sich bei der Universität Vechta für die Vorbereitung und Begleitung auf dem Bauernhof sowie bei Familie Heil, die uns einen unvergesslichen Vormittag bereitet hat. Leider war der Tag viel zu schnell vorbei und die Schülerinnen und Schüler waren traurig, als es hieß: Wir müssen nach Hause.

Ich fand es toll ...

Hier einige Eindrücke der Schüler nach dem Tagesbesuch:
„Mir hatte eigentlich alles gefallen, aber eine Sache war richtig schön. Ich habe mit einem Kalb gekuschelt und ich habe mich getraut, ein Huhn zu streicheln.“
„Es war soooooo cool, als ich die Maria gemolken habe und die ganzen anderen Sachen auch.“
„Mir hat am besten gefallen, als wir die Aufgaben gemacht haben.“
„Ich fand es am besten, dass ich die Kühe und deren Kälbchen streicheln konnte und sie zu scheren, hat auch voll viel Spaß gemacht.“
„Mir haben die Hühner gefallen, weil ich eins tragen und füttern durfte. Und Nala hat mir gefallen.“
„Mir hat am besten gefallen, als ich den Kühen Fressen gegeben habe.“
„Ich fand es toll, als wir bei den Kälbern waren.“

Beitrag und Bilder von Romy Mela
  • 2019_6d_hofprojekt2_klein
  • 2019_6d_hofprojekt3_klein
  • 2019_6d_hofprojekt4_klein
  • 2019_6d_hofprojekt5_klein
  • 2019_6d_hofprojekt6_klein
  • 2019_6d_hofprojekt7_klein
  • 2019_6d_hofprojekt8_klein
  • 2019_6d_hofprojekt9_klein